Über uns · Kontakt · Impressum· AGB
DVD-Shop
Unsere Filme auf DVD und Blu-ray hier bestellen

Übersicht · Inhalt · Trailer · Interviews · Biografien
Plakat · Background · Besetzung ·  PRESSE-DOWNLOADS
Preview

Aktuelle Filme
Mit Siebzehn
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
Tangerine L.A.
 » DVD kaufen
Hallohallo!
 » DVD kaufen
National Gallery
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
 » Blu-ray kaufen
Violette
 » DVD kaufen
 » Blu-ray kaufen
Rosie
 » DVD kaufen
Ich und Du
 » DVD kaufen
Prince Avalanche
 » DVD kaufen
 » Blu-ray kaufen
Take This Waltz
 » DVD kaufen
 » Blu-ray kaufen
Der Aufsteiger
 » DVD kaufen
Chico & Rita
 » DVD kaufen
West is West
 » DVD kaufen
Submarine
 » DVD kaufen
Angèle und Tony
 » DVD kaufen
Herzensbrecher
 » DVD kaufen
Benda Bilili
 » DVD kaufen
J´ai Tué Ma Mère
 » DVD kaufen
La Danse
 » DVD kaufen
Still Walking
 » DVD kaufen
Fish Tank
 » DVD kaufen
London Nights
 » DVD kaufen
Space Tourists
 » DVD kaufen
Jungs bleiben Jungs
 » DVD kaufen
Troubled Water
 » DVD kaufen
La Première Étoile
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
 » Blu-ray kaufen

Repertoire
 » DVD kaufen
Kleine Tricks
 » DVD kaufen
Eldorado
 » DVD kaufen
Stilles Chaos
 » DVD kaufen
Die Kunst des negativen Denkens
Nicht dran denken - Non pensarci
 » DVD kaufen
XXY
 » DVD kaufen
Zum Abschied Mozart
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
Maria Bethânia
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen

Film-Archiv
 » DVD kaufen
 » DVD kaufen

Ein erstaunliches filmisches Experiment: Die Trilogie
von H.G. Pflaum, Süddeutsche Zeitung
Die Motive, Personen und Geschichten der Filme überschneiden sich, spielen alle zur gleichen Zeit in Grenoble und wurden gleichzeitig gedreht. Nur die Perspektiven und Schwerpunkte ändern sich von Film zu Film; jeder neue Blickwinkel und jeder veränderte Kontext zwingen den Zuschauer, die Interpretation des Gesehenen zu revidieren.
Es geht in dieser Trilogie um das regelmässige Umdenken, um die permanente Neubewertung von Ereignissen und Personen. Was man im Kino sieht, ist immer nur ein kleines arrangiertes Segment; und jedes andere Segment könnte die Einschätzung des Gesehenen gründlich verändern. Die Wirklichkeit jenseits des Bildausschnitts wird immer umfassender sein als ihr grösstes Abbild.

Das Triptychon
aus Cahiers du Cinéma
Eine Komödie, ein Thriller, ein Melodram. Jeder der drei Filme von Lucas Belvaux kommt mit einem Etikett versehen. Das sich gegebenenfalls ablösen kann, das verblassen, sich umkehren oder vorübergehend von einem anderen überdeckt werden kann, doch erst zusammen bilden sie dieses nicht näher identifizierte Filmobjekt, dieses noch nie da gewesene Ganze. Wenn es eine Trilogie ist, dann keine im engsten Sinn des Wortes: Die drei Filme folgen nicht aufeinander, sondern überlagern sich, erzählen, was in ein und derselben Stadt Grenoble zur selben Zeit geschieht, was denselben Personen aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet widerfährt. Die Hauptfiguren des einen Films werden zu Nebenfiguren in einem anderen und umgekehrt.
Es ist, als hätten drei Filmcrews - denn die Filmstile differieren spürbar - beschlossen, denselben Tag mit unterschiedlichen Prioritäten zu filmen, und hätten sich dabei für Momente gekreuzt und wieder getrennt. Für Lucas Belvaux war die Realisierung von UN COUPLE ÉPATANT - CAVALE - APRÈS LA VIE eine völlig neue Erfahrung. Das ist es auch für die Zuschauer. Denn anstatt ihnen einen allwissenden Blick zu bieten, arbeitet Lucas Belvaux - in Hinblick auf das Ganze - ein wenig wie ein Maler, der nach der ersten Schicht eine zweite und dann eine dritte aufträgt, und sich nebenbei auch noch einer möglichst vollständigen Darstellung des Lebens einer Stadt verschrieben hat. Durch die Verlagerung des Zentrums zeigt ein Film also das, was sich in einem anderen zwischen zwei Szenen abgespielt hat, in denen damalige Nebenfiguren auftraten, oder er bringt dieselbe Sequenz noch einmal, jedoch aus einem anderen Blickwinkel.
Die Trilogie funktioniert so als Mittelding zwischen Palimpsest und Doppelbelichtung. Somit sind die verflochtenen Geschichten wie befreit von ihrem vermeintlich unwiderruflichen Fortgang und die Figuren erlöst vom Lauf der Welt, von den Verzahnungen der Gesellschaft und vom Tod.